Donnerstag, 30. Juli 2015

Never regret ;-)


Heute zeige ich euch nicht nur mein neues Regenbogen-Streifen-Top, das ich mal wieder nach dem Top-Schnitt von MAlotty genäht habe ...


... und zu dem ich meine neue, gestern voll Stolz vorgeführte "Cassie"-Probehose trage, auf deren Basis ich mir mein Outfit für den Nähbloggerinnen-Katalog bei Susanne nähen möchte,


... nein, ich zeige euch auch mein neues und erstes Tattoo. :-)) Obwohl ich es nicht selbst gemacht hab. Aber immerhin habe ich es selbst ausgesucht und selbst lange darüber nachgedacht, wo und wie ich es gerne hätte.


Ich weiß, dass es viele unterschiedliche Meinungen zu Tätowierungen gibt. Und dass viele Leute Tätowierungen nicht so gut finden. Oder bestimmten Gesellschaftsschichten oder Randgruppen zuordnen.
Ich kenne auch die Aussagen wie Aber das hast du dann für immer drauf. oder Aber wie sieht das dann im Alter aus? (Wie sieht Haut überhaupt im Alter aus? Gibt es schöne alte Haut?)
Ich nehm das zur Kenntnis. Über manches hab ich bis vor einigen Jahren ähnlich gedacht.
Aber.
Ich habe eine sehr intensive Lebensgeschichte. Intensiven Missbrauch von 0 bis 16, Folter und alles Mögliche, Dinge, die mich nie ganz loslassen werden.
Ich bin hier und lebe trotzdem meistens ein glückliches Leben, weil ich stark bin, weil ich selbst hinter mir stehe, weil ich ganz allein in all den Jahren an mich geglaubt habe und weil ich weiß und immer wusste, dass ich es kann.
Und dieses Lebensmotto trage ich mit Stolz. 


Verlinkt bei RUMS.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Cassie, die Probehose


Nicht ohne Stolz zeige ich euch heute meine erste Probehosen-Version von "Cassie". Ich habe diese Hose vor einem Dreivierteljahr bei Elke im Blog (es lohnt sich, ihre ausführliche Beschreibung nachzulesen) sehr, sehr bewundert  und mir das Schnittmuster aus Australien dann gleich bestellt.
Allerdings wollte ich meine eigene Cassie auch aus Coated Denim nähen und habe irgendwie nirgends so einen beschichteten Jeansstoff gefunden. Stoffmarkt gibts in Österreich ja keinen, im Stoffgeschäft gabs sowas auch nicht und auch online wurde ich nicht fündig. Im Schnittmuster wird "Stretch Bengaline" für den Schnitt empfohlen, davon hab ich mir mal bei einer Patchwork-Stoff-Bestellung aus den USA eineinhalb Yards für die Probehosen-Version mitbestellt.
Und im vergangenen Juni war ich dann endlich mit meiner Freundin in München am Stoffmarkt und habe am Jeans-Coupon-Stand meinen Wunsch-Hosen-Stoff erstanden, yeah.
Inzwischen hatte ich allerdings den Hosen-Schnitt verlegt, sowas kann bei mir schon mal vorkommen. (-; Aber nach mehrtägiger mehrstündiger Suche konnte ich diese Woche dann doch mit dem Probeteil loslegen.


Ich habe ja eine Hosen-Näh-Phobie. Fast immer geht beim Hosennähen irgendwas schief bei mir. Und wenn nichts schief geht beim Nähen, dann ist zumindest das Ergebnis am Ende unbefriedigend.
Ich nehme es gleich vorweg: Auch diesmal ist etwas schief gegangen, aber ich wage zu behaupten: nicht mit der Hose. Die ist sehr in Ordnung, finde ich. 


(Mein unfreundliches Gesicht bitte wegdenken.) Wegen der Größe war ich ziemlich unsicher und habe damals meine Maße (ich trage sonst meistens Größe 34) an die Damen von StyleArc in Australien gemailt, weil entweder Hüfte oder Taille nicht zu den Werten in der Maßtabelle passen wollte. Die haben mir dann zur kleinsten Größe, nämlich 4, geraten, und zumindest aus dem Probestoff, der sehr stretchig ist, finde ich das jetzt ganz gut. Noch enger dürfte die Hose nicht sein, aber so sitzt sie eigentlich ganz in Ordnung. Es gibt ein paar Falten hier und dort, aber ohne Falten wird es zu stramm.


Von der Größe her scheine ich mit morgens 167 und abends 165 cm genau der australischen Norm zu entsprechen, denn die Knie-Patches sind genau am Knie und auch die Länge passt ohne Änderungen.
Leider - und das war ein großes Drama - ist mir beim Feststeppen des Bundes zunächst eine Nadel und dann beim Auswechseln derselben die Schraube an der Nadelstange gebrochen. Und noch unerfreulicher die Tatsache, dass mein Servicetechniker seit Montag auf Urlaub ist. Inzwischen habe ich anderswo angerufen und Mr. Kitzkatz wird meine Maschine heute dort vorbeibringen, aber mein Wunsch, gleich nach der Probehose den "echten" Stoff zu vernähen, erfüllt sich leider nicht ... außer ich verwende meine alte Maschine. Soll ich ...? Hmm.



Donnerstag, 23. Juli 2015

Der Nähbloggerinnen-Katalog - Eine Protestaktion

Hier möchte ich euch eine ganz besondere Aktion von Susanne von mamimade vorstellen und ans Herz legen, bei der ich zusammen mit ein paar anderen lieben Bloggerinnen ein klein wenig mitwirken durfte. :-)
Bitte nehmt euch Zeit, lest euch Susannes Post durch, besucht ihren Blog ... und dann, GANZ WICHTIG ... macht bitte mit! Wir wünschen uns, dass ganz viele Mädels aus der Nähbloggerinnen-Welt mit an Bord kommen und wir am Ende einen ganz dicken, tollen Katalog schaffen! Kommentieren, liken, teilen, reposten ... alles, was der Weiterverbreitung dient, ist gut! 


Hier ist der Post von Susanne:


Ich schreib' das jetzt so runter, wie es aus mir rauskommt. Einfach so.



Die Welt ist voller Unrecht. Voller Grausamkeiten. Die Welt ist gar nicht schön. Global gesehen. Ausbeutung, Krieg, Umweltverschmutzung. Irgendwie überall. Es ist zum Dauerschämen.



Und dennoch sieht man immer wieder in kleinen Winkeln, in kleinen Details die Besonderheiten. Da ist die Welt ganz ganz schön. Unglaublich. Außergewöhnlich. Atemberaubend. Dinge, die einem helfen den Glauben nicht völlig zu verlieren.




Eine Grauslichkeit, die mich fassungslos macht und die mir aufgrund meines Hobbys logischerweise besonders nahe geht, ist die Ausbeutung der Näherinnen in der Bekleidungsindustrie. Diese Ungerechtigkeit stinkt zum Himmel. Die Profitgier der Konzerne, das kalkulierte langsame Handeln gegen die Missstände, all das finde ich zum Kotzen.

Und immer wieder stellte ich mir die Frage: "Was kann ich, was können wir (die Bloggercommunity), dagegen schon tun?"



Und dann habe ich kürzlich irgendwo gehört:


"Man kann nicht jeden Tag die Welt retten,

aber man kann jeden Tag ein gutes Werk tun!"


Unser gutes Werk kann diese Aktion hier sein. Ein Zeichen, das nach draußen dringt (außerhalb des Nähbloggerversums) und das einfach nur sagt:

This is not okay

(und "Wir haben da ein Auge drauf!", "Ihr braucht nicht glauben, dass das niemandem am Herzen liegt" und vor allem:  "Was wir hier tragen, hätte euer Geld werden können.")



Womit wir schon beim Kern der Idee sind.



Der Katalog der Nähbloggerinnen


Als Gegensatz zu den Katalogen der Ausbeuter (ich nenn' die jetzt einfach mal so) wird im September unser Katalog erscheinen.

Der Katalog der Nähbloggerinnen!

Alle Outfits in diesem Katalog werden entweder selbst genäht sein oder Fairwear.

Getragen von der jeweiligen Bloggerin.

Ihr gestaltet den Inhalt dieses Katalogs mit eurer Kleidung.



Keine Ausbeutung

Mode ohne Tränen

Unser Zeichen



Soweit so ähja und weiter?



Damit ihr euch vorstellen könnt, wie heutzutage (digital, Internet und so ;-) unser Katalog aussehen wird, habe ich ein paar Bloggerinnen aus meiner Umgebung für einen Preview Katalog fotografieren dürfen.

Nur damit man sieht, was da rauskommen wird ... in etwa! Sie tragen alle Jeans und Shirt. Simpel. Der echte Katalog wird wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausnehmend bunt werden :-)



Daher betreten an dieser Stelle
Andrea - kreativkäfer
Anneliese - kitzkatz-design
Kathrin - kdidit
und
Michaela - pigugi
die Bühne!


Tosender Applaus, die Menge jubelt und in der ersten Reihe steht die
fassungslose Susanne und wischt sich ein Glückstränchen von der Wange!

IHR SEID UNGLAUBLICH!
DANKE für eure Unterstützung, für euren Mut, für eure Geduld mit mir!

Dickes Bussi


Hier also der Preview-Katalog. Rumklicken erwünscht! 






Unser Katalog wird ein digitaler Katalog. Man kann reinklicken, umblättern, ranzoomen und ihn auch super teilen auf Facebook. Auch in den eigenen Blog - so wie hier - kann man ihn einbetten. Man kann sogar einstellen auf welcher Seite er offen sein soll. ("Mama, schau, du bist auf Seite 27!"). Jede Bloggerin erhält eine Seite. Für sich und ihr Outfit. Da ein komplettes Outfit für die eine oder andere aber nicht machbar ist, darf man fairwear tragen.



So, und damit dieser Post jetzt nicht die zehntausend Worte Grenze sprengt, habe ich mich, hüstelhüstel, vor die Kamera gepflanzt. Und ja, ich weiß, nicht alles ist Deutsch, was da aus mir rauskommt, aber He!, der nicht wagt, der nicht .. oder so! ;-)







Viele Fragen rund um den Katalog beantworte ich in diesem Video. Wer bis zum Ende durchhält, kriegt etwas "Bonus-Material" (wir schauen offensichtlich zu viele DVDs hier im Haus ;-). Etwas Zusatzinfo steht zudem im Preview Katalog direkt drin - Lesen lohnt sich.

Nehmt euch etwas Zeit, um all das einmal durchzugehen. Die meisten Fragen sollten dann beantwortet sein.



Mitmachen

Genau. Also das mit dem Nähen, das macht ihr mit links. Das Foto ist auch keine Hexerei. Ein paar Tipps gebe ich euch sicherheitshalber in meinem 2. Video.

Das Foto muss nämlich ein paar Anforderungen erfüllen (Hochformat zum Beispiel :-) aber schaut doch kurz rein ...









Okay soweit?

Also nochmal in Listenreihenfolge (ich mag Listen :-). Grün ist eure ToDo - Liste, Blau meine (und rot das einzig wichtige Datum)



1. Ihr braucht ein Outfit. Komplett. Selbstgenäht oder Fairwear. Knackpunkt Schuhe .. siehe Video



2. Ihr macht ein Foto von euch. Ebenfalls komplett (Anregung kann euch der Preview-Katalog geben, Zusätzliches im Video 2)



3. Ihr postet das Bild mit Angaben zu den Schnitten bzw. den Marken der Fairwear.



4. Ihr verlinkt euch hier. Und zwar bis zum





30. August um Mitternacht!


5. Dann hole ich mir euer Bild. Entweder direkt vom Blog, wenn die Größe reicht, oder ich maile euch an. Auf jeden Fall solltet ihr ein möglichst großes Format des Bildes abgespeichert haben.



6. Ich bearbeite die Bilder. Keine Sorge. Ich bin kein Botoxianer. Ich rede hauptsächlich von Helligkeit und Kontrast.



7. Ich erstelle den Katalog und poste ihn hier auf meinem Blog und auf Facebook und wo ich nur überall kann :-)



8. ... und ihr macht das auch! (das Teilen)



So sollten wir eine ausreichende Zahl an Leute erreichen mit unserer guten Tat, mit unserem Protest, mit unserer Aktion. Steter Tropfen höhlt den Stein! Viele Organisationen arbeiten daran, die Öffentlichkeit regelmäßig zu mobilisieren. Hier können wir helfen! Auf unsere Art und Weise.

So, wie nur wir Nähbloggerinnen es können!

Mit unserem vermutlich kunterbunten Katalog!
Ich hoffe ihr seid dabei!



Aufregend!!!!

Fürs Verlinken und Mitmachen bitte zu Susanne rüberschauen! :-)

Mein Grand Marrakesch Strandkleid


Heiß momentan bei uns ... gestern 37 Grad. (-: Aber ich finde Hitze eigentlich recht ziemlich gut, jedenfalls besser als Kälte.
Wenn es gar so heiß draußen ist, bleib ich aber lieber im kühlen Haus und nähe. Gestern habe ich mir ein Strandkleid aus dem schönen Grand-Marrakesch-Jersey von Lillestoff gemacht, das ist ein perfekter Sommerstoff, finde ich. 


Nur schade, dass der Kreta-Urlaub schon hinter uns liegt. Das Kleid hier hätte ich gern mitgenommen. Na, nächstes Jahr vielleicht.


Verlinkt bei RUMS.
Schnitt Strandkleid von ki-ba-doo

Bitte werft auf jeden Fall auch einen Blick in meinen heutigen Post zum Nähbloggerinnen-Katalog

 

Dienstag, 21. Juli 2015

180Grad.#31.Orange und Blau


Heute mache ich zum ersten Mal bei Evas 180-Grad-Aktion mit. Schon öfter hatte ich Lust dazu, aber immer hab ich dann gezögert und mir gedacht, nein, das, was ich zeigen würde, ist mir dann doch zu privat, und dann habe ich es doch gelassen.
Aber diesmal ist das Motto "Orange und Blau" und das passt nun wirklich gut zu unserem Leben in den letzten beiden Wochen.
Über den schweren Verlust von Orange - Kater Fritzi (DANKE an dieser Stelle auch für eure vielen lieben und mitfühlenden Kommentare!) - hat uns vergangene Woche nämlich ganz viel Blau ein wenig getröstet ... oder zumindest abgelenkt.
Wir haben eine wirklich schöne und sehr erholsame Woche auf Kreta verbracht. Nach jahrelangen Italien-Urlauben als Selbstversorger habe besonders ich den ersten All-inclusive-Urlaub mit reinem Nichtstun sehr genossen.
Und von dem vielen herrlichen Blau lasse ich euch ein paar Bilder hier. :-)


Verlinkt bei 180 Grad.

Donnerstag, 9. Juli 2015

Fritzi


 Gestern haben wir unseren Fritzi verabschiedet.
Hier ist ein Video von ihm.



YouTube sagt mir, dass es geschützte Inhalte enthält (die Musik?), deshalb hier noch der Link zu Flipagram, da müsste es funktionieren.
http://flipagram.com/f/Yb5MHyd9Vl

Ich werde eine Zeitlang keine Lust haben, fröhlich bunte Sachen zu nähen, und mache ein paar Tage Pause hier.
Bis bald!


Mittwoch, 8. Juli 2015

Katzenkleider reloaded


Für zwei Schwestern habe ich diese Katzenkleider nach dem Schnitt "Amelie" von Farbenmix genäht. Die Kleider sollten nicht im Partnerlook sein, aber doch ein bisschen Ähnlichkeit haben.


Regenbogeneinfassung und braunes Katzenfell waren ausdrücklich gewünscht. :-)


Punkte- und Wölkchenjersey bei Michas Stoffecke, Regenbogenstreifen bei Sinabambina