Mittwoch, 31. Juli 2013

Drei Apfelmädchen


Heute zeige ich euch wieder etwas, was meinen Mädels immer besonders viel Spaß macht: Mama-Töchter-Partnerlook. :-) Claudi/FrauLiebstes hat wieder fleißig gearbeitet und etwas hübsches Neues für Mamas und Mädels ausgetüftelt: ein Raglanshirt mit V-Ausschnitt in Kurzarm- und Langarmversion.
Unser Mama-Töchter-Partnerlook kommt ganz gesund daher mit vielen, vielen Äpfeln in Rot und Blau:


Die Bilder hat Mr. Kitzkatz freundlicherweise am vergangenen Sonntag nach einem Freibadbesuch gemacht - so schauen wir immer drein, wenn wir aus dem Bad kommen. ;-)







Das twin(e)book für das Mutter-Tochter-Raglanshirt bekommt ihr ab heute im Ki-ba-doo-Shop.
Von dem lustigen Apfeljersey habe ich noch ein großes Reststück übrig, das verlose ich, neben ein paar anderen Stoff-Schätzchen, nächste Woche hier bei meiner alljährlichen Sommerpausen-Verlosung. Die Äpfel auf den Kindershirts sind freihand aus Flockfolie von Funfabric ausgeschnitten und aufgebügelt.
(Und wer sich nach dem gestrigen Eintrag wundert, wie ich nach einer Partynacht mit wilden Hummeln hier schon frühmorgens posten kann: Ja, erwischt, hab ich gestern schon vorbereitet. Eine Übernachtungsparty ist natürlich erst irgendwann am darauffolgenden Tag zu Ende.)

Dienstag, 30. Juli 2013

22 Meter Wimpelkette


 Gerade passend zum Creadienstag ist gestern ein aufwändiges Projekt fertig geworden, das ich etwas unterschätzt hatte: eine bunte Wimpelkette für ein fröhliches Garten-Grillfest. Meine Große wechselt im Herbst von der Volksschule ins Gymnasium und muss sich dabei leider von allen Lieblingsfreundinnen verabschieden, die auf andere Schulen weitergehen werden.
Deshalb sind die Lieblingsfreundinnen heute Abend zu einer Übernachtungsparty mit Schatzjagd, Disco, Grillfest und was-uns-sonst-noch-einfällt eingeladen und zu diesem Anlass wollte ich unseren Garten schön hübsch machen. :-)
Da dachte ich mir, nähst du eben mal, ohne irgendwas zu kaufen, aus Schnur und Stoffen, die du zuhause hast, eine hübsche Wimpelkette, das kann ja höchstens, ein, zwei Stündchen dauern.


Na, immerhin konnte ich den Vorsatz, nichts zu kaufen, einhalten. :-)
Ist ja schon was.
Stündchen hab ich dann doch etwas mehr gebraucht ...
Immerhin ist die Wimpelkette nun 22 Meter lang geworden und umfasst 53 bunte Wimpel. 


Aber dafür sieht der Garten ganz wunderbar bunt aus damit.


Findet ihr nicht auch?


Gestern hab ich die Kette schon mal zur Probe aufgehängt, weil ich gleich nach dem Fertigwerden unbedingt sehen wollte, wie sie aussieht, und ich war sehr, sehr zufrieden mit meiner Arbeit. *breitgrins*


Nicht, dass der Garten nicht auch ohne Wimpelkette ganz hübsch wäre (mal abgesehen von den Mülltonnen ...), aber mit gefällt er mir doch noch einen Tick besser. 


Gestern Abend musste ich die bunte Girlande dann aber wieder abnehmen, weil für die Nacht starke Gewitter angesagt waren ... 


... und heute Nachmittag wird sie wieder aufgehängt, bevor ich den Schatz verstecke, die Hummeln hier eintreffen und ich mit dem Animationsprogramm loslege. (Ihr dürft gern an mich denken und mir gute Nerven schicken!!)

Montag, 29. Juli 2013

Rainbow Style Pernille


Einige haben sie schon auf Instagram oder Facebook gesehen - hier kommt sie nach einem ersten Praxistest nun auch im Blog: unsere neue große Badetasche, eine "Pernille Beach Bag" nach dem Farbenmix-Schnitt, den ich mir (neben vielen Metern Webband und noch zwei weiteren Schnittmustern) von meinem Gutschein-Gewinn vor einigen Wochen (DANKE!!) geleistet habe. 
Den regenbogenbunt gebatikten Stoff hatte ich mir hier bei einem meiner liebsten US-Dealer bestellt und eigentlich einen Rock für mich daraus nähen sollen. Wenn ich die Produktbeschreibung genauer gelesen hätte, hätte ich wohl gleich gemerkt, dass daraus nie ein Rock werden würde, jedenfalls kein flatterleichter, wie ich ihn wollte. Der Stoff ist canvasartig dick und ideal für eine Tasche, also wurde eine Tasche daraus. :-) Als Kombistoff habe ich in Wien im Stoffkeller noch einmal Farbenmix-Wachstuch ergattern können, das mag ich besonders gerne.


Innen habe ich eine aufgesetzte Tasche und eine Reißverschlusstasche eingenäht, damit neben den vielen Handtüchern und Badesachen der Kleinkram nicht verloren geht.


Außen habe ich eine extra praktische Tasche aufgenäht ... finde ich jedenfalls. :-)) Bei uns im Flachland ist sie noch relativ funktionslos, aber bald fahren wir ja ans Meer ... na, erratet ihr schon, wozu die Tasche gut ist?
Genau, das ist eine Muschel-Sammel-Tasche.
Jahr für Jahr finden meine Mädels zwar genau die gleichen Muscheln am Strand, aber das ist völlig egal, die sind jedes Jahr aufs Neue wunderwunderschön und die müssen wir mit nachhause nehmen  und nur noch diese eine, Mama! und wow! hast du gesehen, WIE schön die da ist?. Und ganz ehrlich, ich habe selbst auch ganz viel Spaß beim Mitsammeln. Jeden Abend müssen die ganzen getrockneten Muscheln dann irgendwie vom Strand mit nach Hause kommen und dazu haben wir jetzt eine praktische Außentasche mit eingezogener Gummikordel und zwei Kordelstoppern, damit auch ja nix verloren geht beim Transport.
(Netz von hier.)


Die Träger haben meine beiden Mädels geflochten. Ich finde sie wunderschön, so regenbogenbunt.
Allerdings sind sie irgendwie auch eine kleine Schwachstelle im Schnitt für mich. Obwohl ich die Stoffstreifen etwas breiter zugeschnitten habe als im Schnittmuster vorgesehen, sind die Träger ziemlich schmal und ich finde, das schneidet beim Tragen an der Schulter etwas ein. Bei der nächsten Tasche würde ich wohl andere Träger machen. Oder doch nicht ... hm, aussehen tut es ja schon sehr hübsch.


Gestern dann der erste Praxistest. Ganz toll gefreut hab ich mich schon beim Weggehen, dass ich so ein langes Band für den Schlüssel eingenäht habe - so muss ich den Schlüssel ja nicht mal beim Zusperren abclippen, wie praktisch. :-) Das mache ich jetzt bei jeder Tasche so.


Auch im Bad alles bestens - nur die schmalen Träger stören mich ein bisschen. Und die Muscheln im Netz fehlen noch. ;-)


Mittwoch, 24. Juli 2013

Fritzi auf Lore


Schon vor Monaten hat mein großes kleines Mädchen mir einen Entwurf gezeichnet und am Nähplatz festgepinnt, wie ich eines ihres nächsten Wunsch-T-Shirts gestalten sollte.
Naja, bei Mama muss man eben geduldig sein, das weiß mein Kind zum Glück. ;-) Hat sie von mir gelernt ...
Jetzt war es endlich so weit und weil es gerade so heiß ist, haben wir kein Shirt genäht, sondern ein Kleid.


Das auf dem Bild - und auf dem Kleid - ist Kater Fritzi (und falls uns jemand, wie ebenfalls auf dem Bild, Kater-Fritzi-Ohrringe machen möchte - bitte gerne!!) und das Kleid ist eine verlängerte "Lore" von Farbenmix. Den geringelten Stoff hatte ich schon ziemlich lange zuhause, ich weiß nicht mehr, wo ich den gekauft hatte.




Die Ähnlichkeit mit Kater Fritzi ist natürlich enorm, davon könnt ihr euch gerne selbst überzeugen:


Danke an alle, die ihm die Daumen gedrückt haben. Leider hat sich unsere Vermutung bestätigt und der kleine Knubbel zwischen seinen Schultern ist ein Rezidiv seiner alten Krebserkrankung. Ziemlich sicher werden wir ihn nach unserem Urlaub Ende August operieren lassen - vorher ist es uns zu heikel, denn bei der letzten OP vor zwei Jahren hat er sehr lange gebraucht, um sich wieder zu erholen, und da möchte ich lieber zuhause sein. Mist also - an diesem Kater hänge ich wirklich sehr. :-(
Aber mit etwas Glück und einem guten Chirurgen schafft er ja vielleicht wieder zwei weitere Jahre.

Freitag, 19. Juli 2013

Bade-Mayla


Gestern Nachmittag sind wir von unseren drei Wien-Tagen wieder glücklich nach Hause gekommen - schön wars und auch sehr anstrengend. Und ratet mal, was ich gemacht habe, bevor wir, natürlich, noch eine Stunde ins Freibad gegangen sind?
Ich habe Streifen für ein Kleid für mich zugeschnitten.
Drei Tage lang nix nähen, das geht ja gar nicht irgendwie. ;-)
Und nach dem Freibad habe ich nicht nur unsere Reisetasche und unsere Badetasche ausgeräumt, Wäsche gewaschen, Abendessen gemacht und so weiter, sondern erst mal auch die Streifen vom Vorderteil zusammengenäht.



Ich gebs ja zu, manchmal wird mir mein 150%-Leben selbst etwas zu anstrengend, aber irgendwie kann ich wohl nicht anders. Das musste jetzt jedenfalls sein. Heute hätte ich ausschlafen können, aber heute musste ich dieses Kleid fertig nähen. Na, jetzt bin ich immerhin zufrieden, ist doch auch etwas wert. :-))
Oder zumindest ziemlich zufrieden. Eigentlich mache ich meine Streifen-Sachen ja immer nur aus Uni-Stoffen. Aber ich wollte unbedingt Orange in diesem Kleid haben und mir war doch tatsächlich der orangefarbene Jersey ausgegangen, ohne dass ich es bemerkt hatte. Jetzt sind also Punkte mit drin, das war eigentlich nicht geplant. Aber für den Strand und fürs Bad ist es ok, denke ich.


"Mayla" diesmal oben in 36 und unten in 34, so passt es ganz gut, finde ich. (Bisher habe ich obenrum 38 genäht, ich glaube, das brauche ich doch nicht.)
Meine Große wollte unbedingt Fotos mit Katzen machen, deshalb hier eines mit Kater Fritzi für euch: 


Für Fritzi könnten wir ein paar Daumen von euch gebrauchen - er wurde ja vor knapp zwei Jahren wegen einer Krebserkrankung (Fibrosarkom) operiert und nun haben wir leider an der gleichen Stelle einen neuen Knoten ertastet. :-( Morgen sind wir beim Tierarzt zu einem Beratungsgespräch, mal sehen.
Euch ein schönes Wochenende!

Dienstag, 16. Juli 2013

Bissige Schlange


Vergangene Woche ist mein kleiner Neffe S. (ihr kennt ihn von diesem Post) schon DREI Jahre alt geworden, unglaublich! Gerade erst hatte ich ihm doch dieses Shirt zum zweiten Geburtstag genäht, schon ist ein neues Shirt zum dritten Geburtstag fällig.

Zwischen S. und meinem Mann gibt es bei jedem Zusammentreffen ein besonderes Spielchen, bei dem S. seine anfängliche Schüchternheit überwindet, indem er sich in eine gefährliche, bissige Schlange verwandelt, die den großen Onkel ab und zu auch ins Bein beißt. *g*
Deshalb wollte ich auf das neue Shirt unbedingt eine große Schlange applizieren - ich hoffe, S. wird sich darüber ebenso freuen wie meine Mädels, die von der Idee gleich begeistert waren.


Und weil die kleine S.-Schlange wirklich ziemlich bissig sein kann (auch meine Mädels können das bestätigen ...), musste auch die Appli-Schlange einige kräftige, spitze weiße Zähne bekommen.
Da hatte ich mit meiner neuen JUKI-Maschine schon einiges zu arbeiten, hat richtig Spaß gemacht. :-) Und sie näht viel schöner als die Brother-Maschine, mit der ich bisher gearbeitet habe. (Besonders fein finde ich beim Applizieren, dass sie den Zickzackstich auf der Stelle vernäht, das sieht man dann nicht so deutlich wie früher.)


Weil es ein Geburtstagsshirt ist, gibt es auf dem Rücken natürlich die obligate Geburtstagszahl - die große Drei ist den Gratis-"Zahltag"-Applivorlagen von Farbenmix entnommen.


Richtig schnell habe ich meine neue Maschine da drüberschnurren lassen - und trotzdem näht sie ganz leise. So fein! :-) Na, ihr merkt schon, ich freu mich sehr über meine neue Partnerin ...


Leider muss ich jetzt einige Tage Näh- (und Blog-) Pause einlegen, denn meine Mädchen und ich verbringen drei Tage in Wien, die Mädels besuchen jede Menge Lehrveranstaltungen an der KinderUni  und vielleicht bleibt auch noch Zeit für Zoo und Riesenrad dazwischen. Übernachten können wir in der Wohnung einer lieben Freundin, die inzwischen anderswo Urlaub macht ... und sogar um Katzen dürfen wir uns dort kümmern. :-) Unsere eigenen Katzen muss inzwischen Mr. Kitzkatz versorgen. Also dann, bis Freitag oder Montag! *wink*

Mit der Schlange machen wir heute noch beim Creadienstag mit.

Schnitt T-Shirt: Farbenmix "Xater" schmale Version

Montag, 15. Juli 2013

Zukünftige Schrankleiche? Oder doch ein Urlaubskleid?


Vergangene Woche habe ich mich irgendwie in einige der Designbeispiele des neuen Ebooks "Florentine" von "allerlieblichst" verguckt und beschlossen, dass ich den Schnitt auch haben und probieren möchte.
Da ich, wenn ich nicht gerade für ein bestimmtes Projekt einkaufe, von gemustertem Jersey eigentlich immer maximal einen Meter nehme, hatte ich nur Uni-Jersey in ausreichender Menge zuhause und habe mich für eine Schwarz-mit-ein-bisschen-Gelb-Kombination zum Testen des Schnittes entschieden.



Ich habe die kleinste Größe, das ist bei diesem Ebook 36, zugeschnitten und ohne Änderungen genäht, dabei habe ich dieses Ergebnis erhalten:


Das hat mich so ganz und gar nicht überzeugt. Deshalb habe ich Oberteil und Tellerrock wieder auseinander geschnitten, vom Oberteil etwa 3 oder 4 cm abgeschnippelt und den Tellerrock dann wieder drangenäht.
Dass ein Gürtel oder ein Bindeband das Teil optisch aufwertet, war mit schon bei den Designbeispielen letzte Woche aufgefallen, also hab ich mir auch ein Band aus dem gelben Jersey ausgeschnitten.



Meine Familie meint trotzdem, dass das Kleid "eigentlich" nicht tragbar ist. Mein Mann findet, es sieht unmöglich aus und kann auch an den Strand "nur im Notfall" angezogen werden. Meine ältere Tochter meint, "das Kleid an sich ist ja nicht schlecht, Mama" und  "es steht dir ja auch nicht schlecht, Mama", aber "irgendwie sieht es aus wie ein Kleid für Kinder" - die versucht sich also schon in der hohen Kunst der Diplomatie. *g* Meine große Kleine fasst sich kurz und sagt: "Sieht irgendwie komisch aus." Was meint ihr so? 


Meine neue Nähmaschine, die JUKI HZL F600, hatte bei diesem Kleid zwar nicht viel zu tun, näht aber bis jetzt ganz wunderbar und ich freue mich sehr, dass sie bei mir eingezogen ist. :-) Vielen Dank an alle, die einen Beitrag dazu geleistet haben!!

Freitag, 12. Juli 2013

Apfel mit Gesicht


Zum Wochenausklang ... noch eine "Whitney" von Farbenmix, diesmal aber für das große kleine Mädchen, wie angekündigt. Nach zwei Kleidern für die Große muss nun auch das kleine Mädchen benäht werden, das geht ja sonst gar nicht. Gemeinsam haben wir aus der Türkis-Kiste zwei Apfel-Stoffe ausgesucht und vorläufig mal den ersten zu diesem Kleid mit viel Türkis und etwas Grün und Pink verarbeitet.

Für die Rückseite hätte der Stoff richtig rum nicht mehr ganz gereicht, deshalb stehen da die Äpfel Kopf ... stört aber gar nicht, findet F. zum Glück.




Vorne drauf habe ich einen Apfel in Pink appliziert, das lustige Gesicht hat er von F. gezeichnet bekommen. Im Teamwork machts am meisten Spaß, Kleidung selbst zu machen. :-)



Und nun hüpfen wir fröhlich ins Wochenende! Habt es gemütlich!
(Wir haben dieses Wochenende Gassenfest ... und ich werde die eine oder andere halbe Stunde mit meiner neuen Juki verbringen, die mir der Nähmaschinenhändler meines Vertrauens heute um die Mittagszeit zuhause vorbeibringt, nachdem ich sie gestern bei ihm ausführlich probegenäht habe. *hüpffreuspring*)