Donnerstag, 29. Mai 2014

Yumi ♥


Heute bin ich ganz luftig unterwegs ... naja, nicht wirklich, nur auf den Fotos. Das Wetter ist gerade nur so halb perfekt für Spagettiträgertops - aber das wird bestimmt ganz bald wieder besser.
Jedenfalls hat Claudi ein hübsches Freebook für uns gezaubert, "Yumi", und das habe ich mir einlagig aus Viskosejersey von Stoff&Stil genäht.


Normalerweise trage ich Größe 34, deshalb habe ich hier, wie in der Anleitung angegeben, eine Größe kleiner genommen, also 32, weil der Schnitt eigentlich für feste Stoffe gedacht ist. 


Die Träger habe ich regenbogenbunt aus Jerseystreifen geflochten. 


(Und meine Kratzer vom Heckenschneiden letztes Wochenende sieht man leider auch noch, ups.)


"Yumi" findet ihr hier zum Gratis-Download. Und ich hüpfe damit zu RUMS.

Montag, 26. Mai 2014

2x Klein Fanö mit Kätzchen


"Klein Fanö" ist einer der Lieblingsschnitte meiner großen Kleinen, deshalb nehmen wir den immer wieder gern zur Hand, wenn neue Shirts gebraucht werden.
Diesmal wollte ich ihr ein Katzenshirt in Rot-Gelb nähen, um den süßen Katzenjersey zu verarbeiten, den ich vor längerer Zeit einmal bei Lieblingsstücke mitbestellt hatte.
Eigentlich wollte ich das Shirt rot machen, mit einer gelben Katze drauf, aber F. wollte das Shirt gelb, mit einer roten Katze. Na gut. Ich wollte ohnehin ein zweites Shirt in kleinerer Größe für Shop/Markt/nette Kunden, die eben mal vorbeikommen ("Zeig mal, was du Fertiges da hast!"), nähen, also habe ich einfach  das Shirt in 122/128 nach meinen Farbvorstellungen genäht und das Shirt in 158/164 nach F.s Farbwünschen.
So sind wir beide zufrieden.





Startet gut in die neue Woche!

Donnerstag, 22. Mai 2014

Running Belt 1.0


Seit einigen Wochen bemühe ich mich, etwas für meine Fitness zu tun, und gehe dreimal in der Woche laufen, obwohl das so ganz und gar nicht zu mir passt. Von meinem Wesen her bin ich nämlich ein Stein, müsst ihr wissen. Am liebsten sitze/liege/stehe ich an einem warmen Ort und bewege mich möglichst wenig. ;-)
Aber naja, im Sinne von Migräneprophylaxe, niedrigem Cholesterin (da bin ich genetisch vorbelastet) und guter Stimmung ist Sport natürlich totaaaal wichtig, das habe ich inzwischen kapiert, und deshalb habe ich mir eine hübsche App aufs Smartphone geladen und quäle mich also regelmäßig bei uns über den "Berg".
(Es ist ein etwa 350 m hoher Hügel, ich überwinde etwa 65 Höhenmeter pro Lauf.)
Immerhin, wenn das Wetter schön ist, hat die Strecke einen gewissen Reiz, und ich treffe nicht nur Hundebesitzer und Traktorfahrer, sondern da und dort auch Hasen, Rehe, Mäuse und Smaragdeidechsen, also eigentlich ganz nett.


Weil ich beim Laufen ein bisschen Zeug mitbrauche - das Telefon, Taschentücher, den Schlüssel und manchmal eine kleine Wasserflasche -, geht es nicht ganz ohne Tasche. Zuerst habe ich so eine Bananentasche umgebunden, aber die fand ich irgendwie unangenehm.
Dann habe ich bei "Sew Can She" den "Running Belt" gesehen und wollte mir sowas nachnähen. In Ermangelung von synthetischem dehnbarem Stoff habe ich eine erste Version aus Stretchjersey genäht, in Ermangelung von FOE habe ich das Ganze einfach gedoppelt genäht, sozusagen ein Schlauch mit Zipper zum Hineinschlüpfen.
Damit war ich nun schon einige Male "am Berg" unterwegs. Fazit: Nicht unpraktisch, ABER. Es leiert mit der Zeit aus, Stretchjersey ist wohl wirklich nicht das richtige Material. Und für eine kleine Wasserflasche ist es gar nicht gut geeignet.
Für die Version 2.0 habe ich mir jedenfalls mal bei Funfabric Lycrajersey und FOE bestellt, mal sehen, ob es damit besser klappt. Ich werd berichten ...


Diese erste Version schicke ich heute zu RUMS.

Dienstag, 20. Mai 2014

Schrecki ♥


Heute mal kein Regenbogen, sondern nur ein bisschen Grün-Spektrum ... mit einem hübschen Tierchen drauf. Das Tier ist eine Wüstenheuschrecke, das sind die aktuellen Lieblingstiere meiner Elfjährigen. 
Wüstenheuschrecken werden hierzulande in Tierhandlungen als Futtertiere für Bartagamen, Chamäleons und anderes Getier verkauft, aber meine Tochter, immer schon mit einem Faible für Insekten, hat entschieden, die Heuschrecken selbst als Haustiere zu halten. Sie kommen im Zehnerpack in winzigen Plastikbehältnissen daher und freuen sich wahrscheinlich sehr, wenn sie dann nicht zu Futter werden, sondern in ein Terrarium übersiedeln dürfen.
Leider leben sie insgesamt nur sieben bis zehn Wochen lang. Auf dem Bild direkt links unter dem Text hier seht ihr, wie groß sie waren, als L sie bekommen hat. Einmal haben sie sich danach noch gehäutet (Bild rechts) zu ihrer endgültigen Größe und jetzt sind sie leider so ziemlich am Ende ihres Lebens angelangt.


L.s Lieblingsschrecke ist "Schrecki", der schon von Anfang an ein Fühler und ein Hinterbein fehlten. Sie hat sich als letzte von allen gehäutet, dafür als erste und bisher einzige ein Ei gelegt (wir hoffen also auf Heuschrecken-Nachwuchs in vier Wochen ...) und gestern ist sie leider, wenn auch nicht unerwartet, als dritte aus der Runde gestorben. Die Zeichnung hat L. schon vorher gemacht.


Trotzdem oder gerade deshalb haben wir sie auf einer "Leni" verewigt. ♥
(Hier am Bild die Applikation und "Schreppi", eine Kollegin, damit ihr einen direkten Vergleich habt ... so ganz "echt" ist die Appli natürlich nicht geworden.)


"Schrecki" ist unser Beitrag zum heutigen Creadienstag.

Montag, 19. Mai 2014

Sunny Rainbow Shirt


Schon mal gezeigt, ich weiß, aber auf Kundenwunsch in einer anderen Größe dieses Wochenende wieder genäht: "Mareen" mit gepatchten Regenbogenärmeln.


Dazu eine applizierte Sonne auf Regenbogenringeln ... fröhlicher und regenbogenbunter geht's fast nicht mehr. :-)


Mit so viel Farbe, guter Laune und Sonne starten wir hoffentlich alle gut in die neue Woche, in der es auch bei uns hier endlich wieder schönes, warmes Wetter geben soll ... wir freuen uns schon sehr darauf!!


Freitag, 16. Mai 2014

Leona II


Soo kalt momentan bei uns, brr. Mag ich gar nicht!
Gestern habe ich mir im örtlichen "Weltladen" einen wunderschönen Schal in absoluten Lieblingsfarben gekauft. Weil ich so begeistert war, wie herrlich Rot/Pink/Orange/Türkis zusammen aussehen, musste ich das gleich alles zusammen in ein Shirt vermischen und habe noch schnell eine dritte "Leona" für mich genäht.


Bei dieser Version habe ich den Ausschnitt nochmal größer gemacht, so ganz nah am Hals muss ich es wirklich nicht haben. Wenn ich noch eine vierte nähe, versuche ich noch etwas mehr Taillierung reinzubekommen, dann wäre der Schnitt für mich perfekt.

Diesmal habe ich die Fotos drinnen gemacht (zu kalt draußen!!), und ganz alleine mit Fernbedienung. Bad Hair gibts trotzdem. Seit ich diese Naturwelle vorne habe, machen meine Haare irgendwie immer, was sie wollen ...



Ich wünsch euch ein gemütliches Wochenende! :-)

Donnerstag, 15. Mai 2014

Leona



Jetzt habe ich doch tatsächlich eine Nähpause von acht Tagen gemacht. In letzter Zeit hatte ich so viel so intensiv genäht, dass ich einfach keine Lust, keine Energie und keinen Kopf mehr dafür hatte. Aber nach ein paar Tagen Pause habe ich gestern wieder ordentlich losgelegt und vier neue Teile rausgeschmissen. :-) Gut so!
Als erstes habe ich zwei grüne Teile für den Nachbarbuben genäht, die zeige ich euch ein andernmal, und dann, weil der Briefträger gerade mittags meine Farbenmix-Bestellung vorbeigebracht und ich den neuen Schnitt "Leona" ausgepackt hatte, habe ich mir ein "Leona"-Shirt probegenäht, nämlich das grün gesternte hier. Grün hatte ich gerade in allen Maschinen eingefädelt und der Sternenstoff lag auch noch von gerade eben bereit, deshalb ... aber so schlecht sind die Sterne an mir auch wieder nicht, oder?

Ich bin ja V-Raglan von Ki-ba-doo gewöhnt, das habe ich nun wirklich rauf und runter und runter und rauf genäht. "Leona" fällt doch ganz anders, auch wenn es ebenfalls ein Raglanschnitt ist. Der Ausschnitt ist extrem viel kleiner, das Shirt ist obenrum weiter und untenrum schmäler, weil insgesamt irgendwie gerader geschnitten, und es fällt merklich länger aus (das hier ist die Originallänge, das V-Raglan verlängere ich immer). Aber durchaus nicht unangenehm, das alles. Ich freu mich über Abwechslung. Warum nicht zwei verschiedene sympathische Raglanschnitte verwenden?


Ich hab gleich noch ein zweites hinterher genäht, nach meiner bewährten Zerschnippel-den-Schnitt-Methode, diesmal in Pink-Tönen - das fehlte noch in meiner Farbsammlung. 
Nach meinen Erfahrungen mit dem Probeshirt habe ich den Ausschnitt eine kleine Spur vergrößert und die Nahtzugabe eher knapper bemessen, damit das Shirt etwas figurnäher sitzt.

Entschuldigt die doofen Fotos, bei uns war es gestern eigentlich viel zu kalt für Nur-im-Shirt-draußen-Bilder und weder meine große Kleine noch ich waren besonders motiviert, lange draußen rumzustehen. ;-) "Nur ganz kurz, Mama!" "Jaaa, nur GANZ kurz." - Und so haben wir es auch gemacht, Resultat egal. Dazu noch starker Wind - Bad Hair Day ... sorry. *g*

Ab damit zu RUMS.

Freitag, 9. Mai 2014

Sina ♥


Gestern habe ich euch MAsina gezeigt, heute zum Wochenausklang - und an meinem Geburtstag :-) - zeigt euch meine jüngere Tochter noch die Mädchen-Version, Sina . F hat sich ein lila Kleid mit Kätzchen gewünscht und die Stoffe selbst ausgesucht.


In der Kleid-Version ist uns der neue Schnitt eindeutig am liebsten! :-) Aber vielleicht überreden wir die große Schwester noch zu einem coolen Jumper ganz in Schwarz, mal sehen ... 


Ganz herzlichen Dank für eure Beteiligung an meiner "Elfen-helfen"-Auktion, ich habe mich über alle eure Wortmeldungen und Klicks hier im Blog, auf Facebook und auf Instagram sehr gefreut.
Ein besonders dickes Dankeschön an Malala, die die Regenbogendecke für 260 Euro ersteigert hat.
Ich hoffe, du wirst ganz viel Freude damit haben! ♥


Euch allen ein schönes und angenehmes Wochenende!

Donnerstag, 8. Mai 2014

MASina


Heute zeige ich euch meine MAsina, genäht nach dem neuen Schnitt von Frau Liebstes. 


Das Schnittmuster hat so viele Möglichkeiten - Top, Kleid, Jumper - dass ich anfangs gar nicht wusste, was ich machen sollte. Viel Auswahl überfordert mich mitunter. *g* Zunächst habe ich deshalb ein Top zugeschnitten und genäht, das sah dann so aus: 


Eigentlich hats mir auch ganz gut gefallen, aber irgendwie bin ich nicht so wirklich der Typ für Tops. Mit ist meistens kalt ... außer im Hochsommer, wenn es so richtig heiß ist, und dann trage ich eigentlich am liebsten ... jaaa, Kleider! :-) Da war sie dann endlich, die Entscheidung. Also hab ich den noch unversäuberten Saumstreifen wieder abgeschnitten und stattdessen das Rockteil drangenäht. So ist es nun ein Teil, das ich im Sommer bestimmt gerne tragen werde! :-)
Heute darf meine MAsina mit zu RUMS.


Und ich würde mich freuen, wenn noch jemand von euch Lust hat, bei meiner "Elfen helfen"-Versteigerung mitzubieten! Bist heute Abend, 8.5.2014, 21 Uhr, könnt ihr noch um diese Regenbogenstreifendecke mitsteigern, der gesamte Erlös kommt Natalie zugute:


Schnittmuster MAsina bei Ki-ba-doo

Dienstag, 6. Mai 2014

Elfen helfen: Regenbogen-Decken-Versteigerung für Natalie ♥


Sicher haben viele von euch schon vom traurigen Schicksal von Natalie gehört. Erst 29 Jahre alt und Mutter zweier kleiner Jungs, ist sie in einem sehr fortgeschrittenen Stadium an Krebs erkrankt.
Mit der Aktion "Elfen helfen" wollen wir helfen, ein wenig von dem vielen Geld zusammenzubekommen, das nötig ist, damit Natalie mit der Therapie in der Medias-Privatklinik vielleicht doch noch geholfen werden kann.

Mein Beitrag zu dieser Aktion ist diese Regenbogenstreifendecke, die ihr nun hier bei mir im Blog ersteigern könnt. Ich habe sie mit viel Liebe und Herzblut für den zukünftigen Besitzer - und für Natalie ♥ - genäht. Das Top besteht aus 65 einzelnen Stoffstücken, die Decke ist mit steinfarbenem Schrägband eingefasst, die Unterseite ist aus rot-orange gesterntem Kuschelfleece. Sie ist ca. 205 x 155 cm groß.



Für die Regenbogenstreifen habe ich jede Menge Lieblingsstoffe von europäischen, amerikanischen und japanischen Herstellern verarbeitet, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe.



Rechts unten habe ich ein kleines Herz appliziert, das an die "Elfen helfen"-Aktion erinnern soll.


Links unten findet ihr mein Label und ein paar Kätzchen.


Hier eine komplette Ansicht von der Rückseite (die Decke ist in nicht ganz regelmäßigen Abständen entlang der Regenbogenstreifen der Breite nach durchgequiltet).
Das Sternenfleece ist extraweich und kuschelig.





Die Regeln:
Mitbieten kann jeder durch Hinterlassen eines Kommentars hier unter diesem Beitrag. Ich habe extra die Anonym-Kommentarfunktion freigeschaltet, damit auch Bieter ohne Google-Konto bei der Versteigerung mitmachen können. Ich schalte euren anonymen Bieter-Kommentar allerdings nur frei, wenn ihr entweder im Kommentar eine Kontaktmöglichkeit hinterlasst oder mir eine Kontaktmöglichkeit an meine Mailadresse (anneliese - punkt - spitaler - @ aon - punkt - at) schickt. 
Das Startgebot beträgt 50 EUR.
Die Versteigerung endet am 8.5.2014 um 21 Uhr.

Beendet mit 260 EUR. Ganz, ganz herzlichen Dank, Malala!
 


Der Erlös geht zu 100% an Natalies Spendenkonto, es handelt sich um einen Privatverkauf zu Spendenzwecken. Die Versandkosten für die Decke innerhalb Europas übernehme ich.

Und jetzt hoffe ich, dass einige von euch mitbieten und wir einen schönen Beitrag zur Unterstützung für Natalies Therapie zusammenbekommen. ♥ 


Danke an Anke, dass ich diesen Beitrag auch beim Creadienstag verlinken darf.

Familien-Hochzeits-Regenbogenquilt


Als besonderes Geschenk für eine Hochzeit durfte ich vergangene Woche diese Regenbogen-Familiendecke nähen. Grundlage ist eine Regenbogenstreifendecke, wie ich sie schon öfter gemacht habe, aber darauf sind dann noch die Vornamen der Eltern und der beiden Söhne in einem Kreis appliziert.


Ich muss ganz ehrlich sagen, das hat enorm viel Arbeit gemacht! :-)
Mehr, als ich vorher gedacht hatte ...
Meine Vorgabe war ja auch nur, irgendwie die vier Namen auf die Decke zu applizieren. Ich hatte daran gedacht, sie einfach auf vier Streifen zu schreiben, oder aber die Konturen einer Wolke zu applizieren und die Namen da reinzuschreiben. Dann habe ich meine Töchter gefragt, welche Variante sie besser finden ... und die Große hat vorgeschlagen, die Namen in einen großen Kreis zu schreiben.
Musste ich sofort zugeben, dass diese Idee noch besser war. Aber leider eben auch viel aufwendiger.
Na, macht nix.
Was tut frau nicht alles für ein gutes Ergebnis? Eben.


 Für die Rückseite hat die Auftraggeberin türkisfarbenes Kuschelfleece mit grünen Sternen ausgewählt:



Am Samstag wurde die Decke bei der Hochzeit überreicht und ist hoffentlich gut angekommen. :-) Heute schicke ich sie zum Creadienstag.


ACHTUNG! Eine Regenbogenstreifendecke ähnlich wie diese hier, allerdings natürlich ohne Namen drauf, könnt ihr hier (klick) bei mir im Blog im Rahmen der Elfen-helfen-Aktion für Natalie bis 8.5.2014 21 Uhr ersteigern.